NEWS

Spitzenkampf zuhause in der NLA

Diesen Samstag bestreitet der SVD Diepoldsau-Schmitter die letzte NLA-Heimrunde dieser Saison. Dabei kommt es zu einem richtigen Faustball-Leckerbissen. Die beiden Tabellenführer und Nachbarvereine Diepoldsau und Widnau treten zum Derby an. Dabei geht es, wie schon so öfters in Vergangenheit um die Tabellenführung. Als drittes Team stösst Neuendorf aus dem Solothurn hinzu und hat ebenfalls ein Wörtchen um die Punktevergabe mitzureden.


Pünktlich um 16:00 wird das Derby gegen Widnau angepfiffen. Nach der eindrücklichen Leistung an der letzten Heimrunde ist Diepoldsau gewillt, diese zu wiederholen und abermals als Sieger vom Feld zu gehen. Denkbar knapp konnte das Hinspiel mit 3:2 gewonnen werden. Die beiden Teams kennen sich aus unzähligen Duellen und gemeinsamen Trainings in- und auswendig, weshalb schlussendlich die Tagesform über den Ausgang der Partie bestimmen wird. Mit einem Sieg könnten die Diepoldsauer die alleinige Tabellenführung übernehmen und sich so mit einer perfekten Ausgangslage für die letzte Runde in die Sommerpause verabschieden. Gleiches schwebt jedoch auch den Widnauern vor, was diesem Duell zusätzliche Brisanz gibt.


Nachdem sich dann die beiden Gästeteams miteinander messen, greifen die Rheininsler in der letzten Partie wieder ein. Dabei will das Heimteam Wiedergutmachung für das Hinspiel betreiben. Gleich mit 3:0 musste man sich Neuendorf, welche dieses Jahr Ausrichter für das Final4-Turnier sein werden, geschlagen geben. Eine sehr schwache Kollektivleistung wurde dabei vom Gegner gnadenlos ausgenutzt und mit taktisch cleverem Spiel bestraft.

Um im Rückspiel erfolgreicher zu spielen, muss Diepoldsau denselben Kampfgeist wie vergangenes Wochenende an den Tag legen.

«Seit der ersten Runde haben wir uns deutlich gestartet und sind spätestens nach der Doppelrunde von letzter Woche so richtig in der Saison angekommen. Nun wollen wir unsere Form bestätigen und unser volles Potential abermals ausschöpfen. Die Chancen im Derby stehen wie immer 50/50, gegen Neuendorf sehe ich uns leicht in der Favoritenrolle, obwohl wir das Hinspiel ärgerlich verloren haben.», sagt Abwehrroutinier Mathias Ziereisen.


Als Vorprogramm bestreitet die Mannschaft der Jungsenioren um 13:30 ebenfalls zuhause die zweite Runde des Schweizer Cups. Durch den überraschenden Sieg in der ersten Runde gegen den damaligen Tabellenführer der NLB, STV Schlieren, darf das Team um Ex-Nationalspieler Manuel Sieber das Cupabendteuer fortsetzen und steht dem FBT Amsteg (2. Liga) gegenüber


Der SVD Diepoldsau-Schmitter freut sich auf zahlreiche Zuschauer, welche die Heimteams unterstützen.


Foto von Emmy Kohler / Swiss Faustball

90 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen