top of page
NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

Zwischenrang 4 für NLA - Damen

Am dritten Vorrunden Spieltag durften die NLA-Mannschaft der Diepoldsauer Faustballerinnen zum zweiten Mal in Folge vor heimischem Publikum antreten. Gegen Tabellenführer Kreuzlingen zog man zum Auftakt des Spieltages noch den Kürzeren in der zweiten Begegnung gegen Neuendorf konnte sich das Team von Trainer Ziereisen dann den Einzug in die Qualifkationsrunde sichern.


Im Startsatz gegen Kreuzlingen punkteten beide Teams immer abwechslungsweise. Gegen Satzmitte gelang den Thurgauerinnen jedoch das Break und legte gleich nach. Diesen Rückstand konnte Diepoldsau nicht mehr wettmachen und ging 0:1 in Sätzen in Rückstand. Im zweiten Satz war das Heimteam dann die spielbestimmende Mannschaft und legte gleich zwang dank einer Serie von vier Punkten den Gegner zum Timeout. Dies zeigte jedoch nur wenig Wirkung und Diepoldsau sicherte sich den zweiten Satz mit einem deutlichen 11:5. Danach war die Partie wieder auf Messers Schneide. Diepoldsau brachte beim 3:5 Rückstand Stefanie Künzler für Svenja Wrede ins Spiel und glich die Partie wieder aus. Trotzdem erspielte sich der Gegner den ersten Satzball. Zugleich mussten die Rheintalerinnen auch noch Svenja Sutter verletzungsbedingt aus der Partie nehmen, die im ersten Satz für Sarina Mattle eingewechselt wurde. Kreuzlingen blieb kaltschnäuzig und sicherte sich mit dem ersten Satzball die erneute Führung. Ähnlich spannend ging es im vierten Satz weiter. Bis zum Stand von 9:9 konnte sich keines der Teams entscheidend absetzen, allerdings gelang den Thurgauerinnen genau zu diesem Zeitpunkt ein Doppelschlag, welcher ihnen den Sieg bescherte.

Nun ging es gegen den Aussenseiter Neuendorf noch darum, sich weitere Punkte zu sichern, die in der Qualifikationsrunde angerechnet werden. Die Rheintalerinnen liessen zu keinem Zeitpunkt der Partie Zweifel aufkommen, wer die bessere Mannschaft ist. Nach einem überzeugenden 11:5 im ersten Durchgang bekam Künzler erneut Spielzeit. Auch dieser Wechsel tat dem Spiel keinen Unterbruch. Im Gegenteil, Diepoldsau liess defensiv noch weniger zu und dem Gegner aus dem Kanton Solothurn gelangen gerade einmal drei Punkte. Nun fehlte nur noch ein Satz zum Sieg. Neuendorf liess jedoch nicht locker und konnte dieses Mal den Satz bis zum Stand von 5:5 offenhalten. Nun drückte der Lokalmatador aber noch einmal aufs Gaspedal und legte mit einer Fünfpunkteserie den Grundstein zum Sieg, welcher wenig später nach Hause gebracht wurde.


In der Endabrechnung belegt Diepoldsau nach der Vorrunde den vierten Zwischenrang. Dieser Platz würde für die Qualifikation zum Final4 bereits reichen. In der Zwischenrunde haben die Diepoldsauerinnen aber jedoch noch die Chance, einige Ränge gutzumachen und sich so eine vermeidlich einfachere Ausgangslage für das Halbfinale zu sichern.


Foto von Fabio Branzini / Swiss Faustball

59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page