top of page
NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

Zuhause top, Auswärts flop

Gleich zwei Spieltage hatte das Fanionteam des SVD Diepoldsau-Schmitter letzte Woche zu bekämpfen. Während man zuhause am Donnerstag zwei klare Siege einfuhr, hätte man sich am Samstag eine sehr komfortable Situation für die Rückrunde erspielen können. Dieses Unterfangen ging jedoch deutlich in die Hosen, sodass die Meisterschaft weiterhin sehr ausgeglichen bleibt.


Zwar begann man auch an der Heimrunde zögerlich, musste den ersten Satz gegen die FG RiWi mit 14:15 abgeben, doch das hohe Risiko an der Angabe des Gegners machte sich in den weiteren Sätzen nicht mehr bezahlt und es häuften sich die Eigenfehler. Diepoldsau spielte solide und dominierte die Begegnung klar. Die Satzresultate von 11:4, 11:6 und 11:4 sprechen dabei eine deutliche Sprache.


Auch Tabellenschlusslicht Schlieren vermochte Diepoldsau kaum in Bedrängnis zu bringen. Zu routiniert zeigte sich Diepoldsau auf allen Positionen. Dabei konnte Mathias Ziereisen seinen Saisoneinstand geben, der bis anhin an einer Oberschenkelverletzung laborierte. Ohne sich wirklich strecken zu müssen konnte mit 11:6, 11:5 und 11:6 ein souveräner Pflichtsieg eingefahren werden. Einziger Wehrmutstropfen dieses Spieltags war der Ausfall von Jonas Tremp. Der Jüngste im Team verletzte sich bei einer Abwehraktion am Knie. Die Diagnose steht zwar noch aus, die Mannschaft hofft aber, dass er bald wieder zur Verfügung steht.


Am Samstag stand dann das Derby gegen Widnau auf dem Plan, welches man unbedingt für sich entscheiden wollte. Doch ausgerechnet im Nachbarschaftsduell kam Diepoldsaus Angriffsduo Muckle/Lässer überhaupt nicht auf Touren. Offensiv harmlos und mit vielen Eigenfehlern bekam man auf den Schlägerpositionen auch die Angaben von Widnaus Fontoura kaum in den Griff. So lief die Partie etwas an den Rheininslern vorbei und der Gegner konnte mühelos mit 2:0 in Führung gehen. Mitte des dritten Spielabschnitts tauschte Müller mit Lässer die Positionen, was kurzfristig etwas Aufschwung gab, doch beim Stand von 8:7 aus Diepoldsauer Sicht fehlte bekam man die eigene Angabe nicht mehr weg und Widnau beendete die Partie mit vier Punkten in Serie.


Nun war also unbedingt eine Reaktion gegen Elgg-Ettenhausen gefordert, die sich in starker Verfassung befinden. Und diese Reaktion war spürbar. Den Startsatz konnte man knapp für sich entscheiden und holte im zweiten Satz einen 2:6 Rückstand auf. Trotzdem musste man kurze Zeit später den Satzausgleich hinnehmen. Nun wären also wieder die Rheintaler am Zug gewesen und es sah auch lange gut aus, denn Diepoldsau erspielte sich gleich drei Satzbälle. Anschliessend wurden jedoch etliche Chancen ausgelassen, um den Sack zu zumachen. Elgg fand zurück in den Satz und drehte diesen nach fünf abgewehrten Satzbällen zur 2:1 Führung. Nach dieser vergebenen Chance kam Diepoldsau nicht mehr zurück und Elgg-Ettenhausen holte sich den verdienten Sieg. Nach diesen zwei Niederlage stehen die Diepoldsauer zwar noch immer an der Tabellenspitze, können jedoch nächstes Wochenende überholt werden. Da Diepoldsau eine Runde vorgezogen hat, haben sie momentan zwei Spiele mehr absolviert und sind dafür nächstes Wochenende spielfrei. Vielleicht tut diese Pause aber gut, um die Köpfe lüften zu können. Denn am 1. Juli geht es gegen Affeltrangen und Neuendorf gegen zwei direkte Konkurrenten um die Halbfinalqualifikation um sehr wichtige Punkte.


Foto von Mario Cibien / Swiss Faustball

41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page