top of page
NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

Verjüngter Kader, gleiches Saisonziel

Wie im vergangenen Jahr hat sich die erste Mannschaft des SVD Diepoldsau-Schmitter als Zielgesetzt auch beim diesjährigen Finalevent anfangs September in Kreuzlingen im Halbfinale zu stehen. Während man im Angriff mit Sven Muckle und Christian Lässer unverändert auftritt, wurde die Defensive verjüngt.

 

Mit Kenneth Schoch und Mathias Ziereisen traten nach der Hallensaison zwei langjährige Teamstützen zurück. Schoch trug knapp 10 Jahre das Trikot des SVD Diepoldsau-Schmitter und trug einen wesentlichen Teil zu den vielen nationalen, aber auch internationalen Erfolgen der Mannschaft bei. Zudem stand Schoch, der im Diepoldsauer Team vor als absoluter Teamplayer geschätzt wurde, während dieser Zeit auch 26 Mal für die Nationalmannschaft im Einsatz. Schoch kehrt dem Faustballsport aber nicht den Rücken, sondern läuft ab der beginnenden Saison für seinen Stammverein FB Schwellbrunn in der NLB auf.Auch Ziereisen darf auf eine sehr erfolgreiche Zeit in Diepoldsau zurückblicken. Über fünf Jahre pendelte er für die Trainings von Winterthur ins Rheintal. Dieser Fleiss zahlte sich aus, denn auch Ziereisen durfte mit den Rheininslern mindestens einmal jeden nationalen Titel (Meisterschaft Feld/Halle und Schweizer Cup) bejubeln. Zudem feierte er als Trainer der NLA-Frauenmannschaft diverse Erfolge. Als Highlight sticht sicher der diesjährige Finalevent heraus, als er sich in Winterthur quasi vor seiner Haustüre zuerst mit den Frauen den Meistertitel sicherte und nur einige Stunden später auch beim Herrentitel selbst auf dem Feld stand.

Um die durch die Abgänge entstandene Lücke in der Abwehr zu schliessen, stösst auf diese Saison mit Luca Schmid ein erprobter NLA-Spieler zur Diepoldsauer Mannschaft. Genau wie Kellenberger lernte er das Faustballspielen bei Walzenhausen, von wo es ihn weiter zu der FG RiWi zog. Nach einer Saison Faustballpause hat ihn der Ehrgeiz wieder gepackt. „Luca ist für uns ein richtiger Glücksfall. Er ist in der Abwehr auf allen drei Positionen einsetzbar und spielt trotz der längeren Pause schon wieder auf einem hohen Niveau. Zudem passt er als Typ perfekt in unsere Mannschaft rein.“, freut sich Captain Müller.

Neben Schmid sollen auch die beiden U18-Eigengewächse Flavio Sieber und Laurin Juen Einsatzzeit in der höchsten Spielklasse erhalten, auch wenn sie hauptsächlich in der zweiten Mannschaft eine tragende Rolle einnehmen sollen. Während Sieber bereits zweimal NLA-Luft schnuppern durfte ist es für Angreifer Juen die ersten Spiele mit dem Fanionteam. Die Vorbereitungsturniere haben bereits gezeigt, dass sie das Zeug dazu haben, in näherer Zukunft den Schritt in die erste Mannschaft zu machen.

 

Zum Saisonauftakt dürfen die Rheininsler zuhause antreten. Dabei wartet im ersten Spiel mit dem letztjährigen Silbermedaillengewinner STV Affeltrangen ein echter Prüfstein. Das junge Thurgauer Team wird als einer der heissesten Titelanwärter gehandelt. Trotzdem müssen sich die Diepoldsauer nicht verstecken und sind durchaus in der Lage, dem Gegner Paroli zu bieten. In der zweiten Begegnung kommt es Diepoldsau mit dem Aufsteiger aus Jona zu tun. Die St. Galler konnten am Vorbereitungsturnier vergangenes Wochenende bereits einmal bezwungen werden. Trotzdem darf das Team rund um Hauptangreifer Yannick Landolt keinesfalls unterschätzt werden, gilt Jona doch als kampfstarke Mannschaft, die an einem guten Tag jeden Gegner vor Probleme stellen kann.Wenn es nach dem Geschmack des Heimteams geht, müssen am ersten Spieltag mindestens zwei Punkte her. Ziel sollte es aber sein eine Vollrunde einzufahren um dann mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die nächsten Runden zu gehen.

 

Der SVD Diepoldsau-Schmitter freut sich auf viele Zuschauer, die sich den Saisonstart live vor Ort anschauen wollen. Die Festwirtschaft wurde auf die kommende Saison ausgebaut und steht am Wochenende bereit.



Foto von Fabio Baranzini / Swiss Faustball


79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page