NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

Trotz Kaderveränderungen Titelverteidigung im Visier

Am kommenden Sonntag eröffnen die Damenequipen des SVD Diepoldsau-Schmitter die Feldsaison 2022 auf heimischer Anlage. Sowohl die NLA als auch die NLB Mannschaft bestreiten dabei ihre erste Partie um 10:00.


Während das Team von Stefan Eggert in der NLB nach dem gewonnenen Titel in der Halle vermehrt versuchen wird, Nachwuchstalente in die Mannschaft einzubauen, hat sich das Fanionteam den Titelhattrick auf dem Feld als Saisonziel gesteckt. Dazu sollen auch frische Impulse von der Seitenlinie gegeben werden. Toni Lässer wird dabei von Mathias Ziereisen abgelöst, der neben seinen Einsätzen im Trikot der NLA-Herren nun die Verantwortung bei den Frauen übernimmt.

Dabei verzichten muss der neue Trainer ab sofort auf Angreiferin Lena Wahl, die nach dem Titel in der Halle den Rücktritt verkündet hat. An ihre Fussstapfen soll Stefanie Künzler aus der zweiten Mannschaft treten. In der Abwehr wird Alessia Benz aufgrund eines längeren Auslandaufenthalts für eine Saison pausieren. Da das Team aber gerade in der Defensive sehr breit aufgestellt ist, ist dieser Ausfall gut mit den restlichen Spielerinnen des Teams zu kompensieren.

Den Beweis lieferten die Rheininslerinnen am vergangenen Wochenende, als sie bei einem der bestbesetzten Vorbereitungsturniere Europas in Stammheim etwas unerwartet den Turniersieg bejubeln durften. Dabei konnten sie in der Endrunde unter anderem den TSV Jona, den österreichischen Meister Nussbach sowie den deutschen Meister und Europapokalsieger Schneverdingen hinter sich lassen.


Somit gehen die Diepoldsauerinnen auch dieses Jahr wieder als Favorit in die Meisterschaft. In der ersten Partie treffen sie am Sonntag auf den Aussenseiter aus Schlieren, der an einem normalen Tag kein wirklicher Gradmesser für das Team um Angreiferin Tanja Bognar sein sollte. Mit einer konzentrierten Leistung soll ein positiver Start in die Saison gelingen und Neucoach Ziereisen kann diese Chance nutzen, um allen Spielerinnen Zeit zu geben, sich für die zweite Partie vorzubereiten.

Dort bekommen sie es mit Kreuzlingen zu tun, welche das Diepoldsauer Team in Vergangenheit schon öfters ärgern konnte. In der letzten Hallensaison resultierte gar die einzige Niederlage gegen die ambitionierten Thurgauerinnen, die dieses Jahr erstmals in den Final vorstossen wollen.

Das Heimteam ist also gewarnt und wird alles daransetzen, einen Fehlstart wie in der letzten Saison zu vermeiden und sich frühzeitig eine gute Ausgangslage für den Finalevent zu erspielen. Die Schweizer Meisterschaft stellt jedoch nicht der einzige Höhepunkt im Kalender dar. Im August dürfen die Diepoldsauerinnen als amtierende Meisterinnen abermals am Europacup teilnehmen. Das dieser Event in Widnau stattfindet und somit praktisch vor der eigenen Haustüre ausgespielt wird, gibt nochmals einen zusätzlichen Motivationsschub. Man darf also gespannt sein, wie sich die Rheininslerinnen zum Saisonstart präsentieren werden. Da auch gleichzeitig mit der NLA die NLB ihre erste Runde auf der Rheinauen austrägt, werden gleich 16 Teams am Sonntag in Diepoldsau um die ersten Punkte kämpfen. Wie immer wird eine Festwirtschaft betrieben und Zuschauer sind herzlich willkommen, den Saisonstart live mitzuerleben.


Foto von Lars Neumann

263 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen