NEWS

SVD Damen bleiben an Tabellenspitze

Am zweiten Spieltag der laufenden Feldsaison reisten die SVD Damen ins solothurnische Neuendorf. Als Ziel setzten sich die Diepoldsauerinnen zwei Siege, um die Tabellenführung möglichst zu verteidigen.

Wie bereits bekannt, konnte Trainer Anton Lässer nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Schlagfrau Lena Wahl hat weiterhin mit einer Schulterverletzung zu kämpfen und wird in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Zudem lief Alessia Benz aufgrund Personalmangel an diesem Spieltag für die Reserve-Equipe auf.

Im ersten Spiel trafen die Rheintalerinnen auf den letztjährigen Vizemeister Neuendorf. Gleich von Beginn weg spielte das Team um Kapitänin Lässer konzentriert und überlegen. Auf allen Positionen wurde sauber gespielt, was schliesslich den ersten Satz ins Rheintal brachte. Voller Euphorie und mit hervorragender Teamleistung gelang sogleich der zweite Satzgewinn. Im folgenden dritten Satz schlichen sich jedoch unnötige Eigenfehler und einige unsaubere Bälle bei den Rheininslerinnen ein, weshalb der Satz selbstverschuldet abgegeben wurde. Durch einige aufmunternde Worte von Trainer Lässer und neuem Kampfgeist konnte wieder an die Leistung der ersten beiden Sätze angeknüpft werden und der 4. Satz mit 11:6 und damit das Spiel mit 3:1 gewonnen werden.

Nach einer kurzen Verschnaufpause, welche bei den hitzigen Temperaturen rund um die 30 Grad auch zwingend notwendig waren, startete die SVD-Fünf in die zweite Partie gegen das routinierte Team aus Hochdorf. Normalerweise zeichnen sich die Luzernerinnen durch ihren Kampfgeist aus, jedoch forderte Trainer Lässer einen klaren 3:0 Sieg gegen das deutlich schwächer eingestufte Hochdorf. Sein Team nahm die Inputs ernst und setzte diese sogleich um. Daraus resultierte der erste Satzgewinn mit 11:6. Im zweiten Satz kam hauptsächlich Lüchinger im Angriff zum Zug und zeigte einige sehenswerte Angriffe und brachte den Satz mit 11:7 ins Trockene. Im dritten Satz wurde dann noch Mittelfrau Bucher im Rückschlag eingesetzt, um eine alternative zu testen. Dies funktionierte ebenfalls einwandfrei und man gewann den Satz 11:5 und das Spiel mit 3:0.

Zufrieden mit den Spielergebnissen, Siegeswillen und vor allem der Teamleistung konnten sich die Rheininslerinnen auf die Rückreise machen. Weiter geht es bereits in einer Woche, wenn am 23. August in Jona die letzte Vorrunde ansteht. Dort duellieren sich die Diepoldsauerinnen mit dem Heimteam und Serienmeister TSV Jona um den Qualifikationssieg und somit die bessere Ausgangslage für den Finalevent.



Foto von Simon Wicki

87 Ansichten

©2019 by Faustball SVD Diepoldsau-Schmitter