NEWS

Rehabilitation nach erster Niederlage

Am vergangenen Samstag trat der SVD Diepoldsau-Schmitter zuhause gegen die FG RiWi und gegen Faustball Widnau an. Dabei mussten die Rheintaler die Rheintaler, wenn auch knapp, die erste Saisonniederlage hinnehmen, konnten sich anschliessend im Derby wieder stark verbessert zeigen und siegten mit 3:0.


In der Starting Five bildeten wie gewohnt Christian Lässer und Müller das Angriffsduo. Die Mittelposition übernahm Ziereisen vom angeschlagenen Lukas Lässer (Probleme mit dem Sprunggelenk). Auf den Flügeln kamen somit Schoch und Columpsi zum Einsatz.


Von Beginn weg kam aber Diepoldsau nicht richtig in die Partie. Sehr viele Eigenfehler an der Angabe sowie einige Abstimmungsprobleme und schlecht gespielte erste Bälle schlichen sich im Diepoldsauer Spiel ein. Doch auch RiWi verschenkte einige Punkte, weshalb das Heimteam in den ersten beiden Sätzen noch die Oberhand behielt. Danach kippte das Momentum auf die Seite des Gegners, welcher den dritten Satz mit 11:6 für sich entscheiden konnte. Die Rheintaler zogen die Schrauben nun wieder an, und zogen schnell mit 7:1 davon. Der Gegner aus dem Thurgau steckte jedoch nicht auf und zeigte eine kämpferisch vorbildliche Leistung. So schmolz der Vorsprung von Ball zu Ball und gegen Satzende mussten die Diepoldsauer den Satz durch einen unnötigen Eigenfehler erneut dem Gegner überlassen.


Siegenthaler brachte im Entscheidungssatz Lässer für Columpsi in die Partie und setzte auf die Stammformation. Dies schien auch zu fruchten und der SVD lag zum Seitenwechsel vermeidlich sicher mit 6:2 in Führung. Nun brach das Team jedoch wieder komplett in alte Muster zurück und verschenkte auch diesen Vorsprung, wodurch man sich dem stark spielenden Gegner zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben musste.


„Klar ist diese Niederlage ärgerlich. Wir hätten gerne die weisse Weste gewahrt. Jedoch geht das nicht von alleine. In der Defensive standen wir alle fünf zusammen zu wenig kompakt und in der Offensive viel zu fehleranfällig. Wir wissen jedoch, dass wir selbst schuld an der Niederlage sind und uns grösstenteils selbst geschlagen haben, obwohl RiWi eine wirklich starke Leistung zeigte. Deshalb kratzt diese Niederlage auch keinesfalls an unserem Selbstvertrauen und wir werden schon im nächsten Spiel gegen Widnau eine Reaktion zeigen.“, zeigte sich Kapitän Müller nach der ersten Partie kritisch und optimistisch zugleich.


Und diese versprochene Reaktion konnten die Rheintaler im Derby sogleich abliefern. Obwohl noch nicht alles perfekt funktionierte und der erste Satz etwas an Power fehlte, behielten die Rheininsler im ersten Satz mit 12:10 die Oberhand. Danach nahmen die Diepoldsauer endlich Fahrt auf und diktierten das Spielgeschehen. Lässer servierte nun wieder gewohnt konstant mit hohem Druck, die Abwehrreihe um Schoch, Lässer und Ziereisen stand solide und baute die Bälle optimal auf, welche Müller und Lässer erfolgreich verwandelten. Somit siegten die Diepoldsauer und konnten sich dank zwei ungefährdeten 11:7 Satzresultate rehabiliteren.


Durch die gewonnene Direktbegegnung steht der SVD punktgleich mit dem STV Oberentfelden an der Tabellenspitze, und haben den Qualisieg immer noch selbst in der Hand. Diesen wollen sich die Rheintaler dann im Januar holen, wenn es am Wochenende vom 18./19. Januar in Müllheim bzw. Wilen um die letzten Punkte der Qualifikation geht.



Foto von F. Baranzini

141 Ansichten

©2019 by Faustball SVD Diepoldsau-Schmitter