NEWS

Punktekonto soll aufgestockt werden

Am kommenden Samstag darf sowohl die NLA-Mannschaft des SVD Diepoldsau-Schmitter als auch das Reserveteam in der NLB zuhause antreten, um möglichst weiter Punkte zu sammeln. Während die Equipe von Trainerin Siegenthaler weiter siegreich bleiben will um weiter ungeschlagen zu bleiben, sollen in der zweithöchsten Spielklasse weitere Zähler auf das Konto ergattert werden, um primär nicht in den Abstiegskampf zu ergattern.

Ab 13:00 misst sich dafür zuerst die NLB Mannschaft mit dem TSV Jona und der FG Elgg-Ettenhausen. Vor allem die Spielgemeinschaft aus Elgg-Ettenhausen zählt seit Jahren zu den Spitzenteams und gilt als eine hohe Hürde. Während Diepoldsau letzte Woche in Widnau das Derby für sich entscheiden konnte, blieb der Gegner noch spielfrei, was nebst dem Heimrecht den Diepoldsauern einen weiteren kleineren Vorteil verschaffen könnte.

Mit dem TSV Jona wartet jedoch auch ein Team auf Augenhöhe, welcher mit zwei Niederlagen denkbar schlecht in die Saison gestartet ist. Verzichten muss das Heimteam jedoch auf Stammspieler Stefan Hutter, der privat verhindert ist. So wird Jill Bigger im Angriff zu seinem NLB Debut auf dem Feld kommen. Ohnehin ist das Kader etwas breiter aufgestellt wie in den letzten Jahren, wodurch die Rheininsler den Ausfall besser kompensieren können.

Ab 17:00 gehört das Spielfeld der NLA. In beide Partien wird der SVD als Favorit starten. Zuerst steht man dem STV Wigoltingen gegenüber. Die Thurgauer haben im Vergleich zu ihren besten Jahren den Kader auf einigen Positionen verändert. Im Angriff fehlt weiterhin verletzt Ueli Rebsamen, welcher durch seinen jüngeren Bruder Res ersetzt wird. Auch in der Abwehr kam es zu einer Familieninternen Rochade. Während Ex-Nationalspieler in die zweite Mannschaft wechsele, übernam Bruder Lukas seine Position in der Mitte im Fanionteam. In dieser Konstillation wird es nötig sein, in der Abwehr kompakt zu stehen. Der gegnerische Angriff zeichnet sich nicht gerade durch seine Schlagschärfe aus, kompensiert dies jedoch mit einer gehörigen Portion Spielwitz. Hier gilt es nicht auf die Finten hereinzufallen und mit der Abnahme gleich den Angriff perfekt einzuleiten. Dass Diepoldsauer Schlägertrio um Lässer, Sepin und Schlattinger zeigte sich bereits letzte Woche in bester Spiellaune, wodurch sie sicher für die nötigen Punkte sorgen werden.

„Letzte Woche haben wir mussten wir uns zum Saisonstart erst noch in die Partien hineinspielen und wieder Wettkampfpraxis erarbeiten. Dieses Wochenende wollen wir vor heimischer Kulisse so richtig durchstarten und zeigen, dass mit uns definitiv zu rechnen ist.“, erklärt Lukas Lässer.

In der zweiten Begegnung wartet ein unbequemer Gegner auf die Rheintaler. Der TSV Jona wurde in den letzten Jahren immer mal wieder fast zum Stolperstein für die Diepoldsauer. Letztes Wochenende konnten sie mit Widnau ein weiteres Team bis ans Ende des Entscheidungssatzes fordern und gewannen ihre zweite Partie souverän. Die Rheininsler sind also gewarnt. Sie wissen genau um die Stärken der Joner. „Ihr Servicespieler geht jeweils ein sehr hohes Risiko in seinen Angaben. Gelingt es uns gut in die Sätze zu starten und vorzulegen, streuen sich folglich einige Eigenfehler ein, die uns in die Karten spielen. Wir müssen deshalb von Beginn weg bereit sein und das Feld im Kollektiv gut abdecken.“, sagt Abwehrspieler Kenneth Schoch.

Die Diepoldsauer hoffen so vor heimischem Publikum ähnlich dominant auftreten zu können wie noch in der ersten Runde und wollen weitere vier Zähler holen. Dabei dürfen sie auch auf die Zuschauer zählen, denn mit dem erstellten Schutzkonzept sind diese herzlich willkommen und die Festwirtschaft steht bereit.




112 Ansichten

©2019 by Faustball SVD Diepoldsau-Schmitter