top of page
NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

Nullrunde für Herren-Fanionteam

Bei schwierigen Bedingungen kam der SVD Diepoldsau-Schmitter am Samstag in Neuendorf erneut nicht auf Touren und verlor sowohl gegen die direkten Konkurrenten aus dem Kanton Solothurn und den neuen Tabellenführer STV Affeltrangen. Damit rutschen die Rheininsler in der Tabelle auf den vierten Rang ab, wodurch die Halbfinalqualifikation eine ganz enge Kiste werden dürfte.


Den Start gegen Affeltrangen verschliefen die Diepoldsauer komplett. Mit dem starken Wind, schwierigen Bodenverhältnissen und leichten Bällen kam der Gegner wesentlich besser zurecht und überrannten Diepoldsau förmlich mit 11:3. Genauso stark war jedoch die Reaktion von Lässer & Co. Dank vorgezogener Mitte und verbesserter Leistung im Angriff konnten durch ein klares 11:5 ausgeglichen werden. Die Partie war nun wieder völlig offen. Doch nun fehlte im Diepoldsauer Service wieder der Druck an der Angabe und einige unnötige Fehler schlichen sich ein. So legte Affeltrangen wieder vor, was Diepoldsau zu einem Timeout zwang. Dieses kam jedoch etwas zu spät, die wenigen Punkte, die man noch machen konnten, waren lediglich Resultatkosmetik. Der vierte Satz war dann der erste der ausgeglichen verlief. Keine Mannschaft konnte sich absetzen und so ging der Satz in die Verlängerung. Dort kam der SVD Diepoldsau noch zu einem Satzball, doch der Gegner zeigte sich im Angriff abgebrühter und beendete das Spiel mit 13:11.


Der SVD war nun unter Zugzwang und musste gegen das Heimteam unbedingt punkten. Im ersten Spielabschnitt hatte Neuendorf lange die Nase vorne. Doch beim Stand von 7:9 fruchtete das Timeout der Diepoldsauer und man drehte den Spielstand. Leider konnte man, wie schon in der Partie davor, den eigenen Satzball nicht nutzen und geriet nach Verlängerung in Satzrückstand. Erneut liess die Reaktion der Rheintaler nicht lange auf sich warten und Diepoldsau konnte auch in dieser Partie wieder ausgleichen. Zur unkonstanten Form der Rheintaler passt aber auch, dass man nach guten Sätzen nicht mehr daran anknüpfen kann und schon zum x-ten Mal in dieser Saison bei eigenen Satzbällen den Deckel nicht draufmachen kann. So geschah es auch im dritten Spielabschnitt und Diepoldsau geriet wieder in Rückstand. Von diesem Rückstand konnten sich die Diepoldsauer nicht mehr erholen. So holte sich Neuendorf mit einem klaren Satzergebnis den Sieg.


Bei vier ausbleibenden Spielen steht der SVD Diepoldsau-Schmitter nun auf dem vierten Zwischenrang. Bei einem schwierigen Restprogramm wird die Halbfinalqualifikation nun ein schwieriges Unterfangen. «Ab jetzt ist verlieren verboten. Wir haben eine sehr gute Ausgangslage leider selbst verspielt. Nun gilt es die Zeit bis Mitte August zu nutzen wieder in die richtige Spur zu finden. Mit vier Siegen kann es immer noch mit der Teilnahme am Final4 funktionieren, aber zuerst müssen wir unsere Leistungen wieder stabilisieren, um davon zu reden.», zeigt sich Abwehrspieler Müller selbstkritisch.


Weiter geht es für die Diepoldsauer am 13. Juli, wenn man im Cup 1/8-Final zuhause gegen Affeltrangen die Chance auf Revanche hat.


Foto von Mario Cibien / Swiss Faustball

58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page