NEWS

NLA Teams am Final4

Sowohl die Herren als auch die Damen des SVD Diepoldsau-Schmitter spielen am kommenden Wochenende in Winterthur (Turnhalle Neuhegi) um den Schweizer Meistertitel im Hallenfaustball. Beiden Equipen sicherten sich als Tabellenzweiter einen der begehrten Halbfinaltickets und starten mit hohen Erwartungen in das Finalturnier, wo jeweils die besten vier Teams der Qualifikation um den Titel kämpfen.


Da zuerst sowie bei den Damen (Jona vs. Kreuzlingen) als auch bei den Herren (Oberentfelden vs. Widnau) der Grunddurchgangssieger gegen den Viertplatzierten am Samstag um den Finaleinzug spielen, greifen die Diepoldsauer Mannschaften erst später am Nachmittag ins Spielgeschehen ein.


Zuerst duelliert sich das von Toni Lässer gecoachte Damenteam um 15:45 mit Neuendorf. Die Solothurnerinnen konnten in der Qualifikation klar bezwungen werden, was die Rheininslerinnen im Halbfinale wiederholen wollen. „Wir haben uns noch einmal intensiv auf den Saisonhöhepunkt vorbereitet und konnten an den Wochenenden auch endlich einige Trainings mit dem ganzen Kader absolvieren. Wir sind guter Dinge, dass wir am Samstag bereit sind und eine ordendliche Leistung abliefern können.“, sagt Abwehrspielerin Svenja Wrede, die nach ihrer Babypause wieder voll im Team angekommen ist.


Schwierig einzuschätzen ist das Kader des Gegners. Während der Saison fehlten immer wieder wichtige Teamstützen, wodurch nicht genau klar ist, wie der Kontrahent auflaufen wird. Die Favoritenrolle dürfte jedoch ohnehin auf der Rheintaler Seite liegen. Wichtig wird es sein, die Nervosität möglichst schnell abzulegen und befreit aufzuspielen.

Sollte dies gelingen, ist die Chance gross, dass es am Sonntag zum Neuauflage des letztjährigen Finales kommt. Denn der TSV Jona geht als Grunddurchgangssieger ohne Satzverlust als haushoher Favorit in das Halbfinale gegen Kreuzlingen. Und wer weiss, vielleicht können die Rheintalerinnen wie letztes Jahr überraschen und den Titel aus dem letzten Jahr verteidigen.


Den Titel als Ziel haben sich auch das Herrenkader gesteckt. Dazu muss es jedoch zuerst im Halbfinale um 17:00 gegen die FG Elgg-Ettenhausen die erste Hürde überwinden. Mit zwei ungefährdeten 3:0 Siegen in der Hin- und Rückrunde startet das von Sabrina Siegenthaler gecoachte Team als klarer Favorit in die Partie. Schöpft die erfahrene Mannschaft ihr volles Potential aus, sind sie ohnehin für jeden Gegner schwierig zu schlagen. Im Halbfinale will man vor allem möglichst schnell ins Spiel finden und mit der Halle zurechtkommen. Man kennt die Stärken und Schwächen des Gegners genau und will die Faustballgemeinschaft keinesfalls unterschätzen.

„Wir werden unsere volle Konzentration in dieses Halbfinal stecken und versuchen uns durch eine kompakte, geschlossene Mannschaftsleistung den nötigen Vorteil zu erspielen. Bis anhin konnten wir uns auch immer auf Servicespieler C. Lässer verlassen, wenn wir einen Durchhänger hatten, denn so konstant wie er an der Angabe punktet hilft er uns enorm. Doch am Finalwochenende wollen wir unsere beste Saisonleistung auf den Platz bringen und uns keine Schwächephasen erlauben.“, so Abwehrspieler Kenneth Schoch.

Werden die Diepoldsauer ihrer Favoritenrolle gerecht, treffen sie am Sonntag in einem möglichen Endspiel auf Qualisieger Oberentfelden oder auf Nachbar FB Widnau.


Auf jeden Fall wird es bei den Herren einen neuen Schweizer Meister geben, denn der amtierende Meister STV Wigoltingen muss nach einer schwierigen Saison in die NLB absteigen.




0 Ansichten

©2019 by Faustball SVD Diepoldsau-Schmitter