top of page
NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

NLA-Frauen weiterhin makellos

Am vergangenen Sonntag bestritten die NLA-Frauen des SVD Diepoldsau-Schmitter die zweite Runde zuhause auf dem Sportplatz Rheinauen. Dabei blieb das Team von Trainerin Eva Lässer auch am zweiten Spieltag ohne Satzverlust und gewann sowohl gegen Jona als auch gegen Schlieren deutlich mit 3:0.

 

In der ersten Begegnung lief Diepoldsau mit  Bognar und Künzler im Angriff auf, Lipp, Sutter und Sieber bekamen in der Abwehr Spielzeit. Diepoldsau startete dabei klar stärker in die Partie als der Gegner vom TSV Jona. Schnell lagen die Rheininslerinnen mit 7:1 in Führung und holten sich kurze Zeit später den ersten Satz. Auch im zweiten Satz liess das Heimteam kaum Spannung aufkommen. Mit einer abgeklärten Leistung wurde auch dieser Spielabschnitt mit 11:4 zugunsten der Diepoldsauerinnen entschieden. Im dritten Satz kam Jona etwas besser in die Partie, jedoch liessen sich Diepoldsau kaum aus der Ruhe bringen. Die zu Satzbeginn erspielte Führung konnte im Laufe der Partie noch ausgebaut werden und das Spiel somit in nicht einmal einer halben Stunde Spielzeit entschieden werden.

 

Lange Zeit um sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten hatte das Heimteam jedoch nicht, denn gleich in der anschliessenden Partie wartete mit Schlieren der zweite Gegner des Spieltags. Während man im Angriff unverändert auflief, wurde die Abwehrreihe komplett ausgetauscht. Der erste Satz verlief noch einigermassen ausgeglichen, obwohl Diepoldsau ihrer Favoritenrolle sofort gerecht wurde und den ersten Satz mit 11:7 für sich entschied. Im zweiten und dritten Satz waren dann zwei Punkteserien von jeweils fünf Punkten am Stück der Schlüssel für zwei klare Satzerfolge und den nächsten 3:0 Sieg.

 

Somit bekundete Diepoldsau auch am zweiten Spieltag keinerlei Mühe mit seinen Gegnerinnen und grüsst als mit dem Punktemaximum von der Tabellenspitze. Nun haben die Rheininslerinnen zwei Wochen Pause bevor es am 2. Juni in Neuendorf weitergeht.

 

Auch die NLB-Equipe konnten ihre beiden Partien ohne Satzverlust gewinnen und sich somit nach der Nullrunde zum Saisonauftakt die ersten Punkte sichern. Dadurch wandern sie auch in der Tabelle nach oben und belegen hinter dem Spitzenduo aus Kreuzlingen und Kirchberg den dritten Zwischenrang.Die dritte Mannschaft erspielte sich in der 1. Liga auch drei Siege, dabei konnten sie Oberentfelden mit 3:0 bezwingen, gegen Kreuzlingen und Jona wurde jeweils ein Satz abgegeben. Somit klassiert man sich in der Tabelle hinter dem SSV Bozen. Die Südtirolerinnen nehmen seit letzter Hallensaison am Meisterschaftsbetrieb der Schweiz teil, da Italien keine eigene Meisterschaft hat. Nach dem Aufstieg in der Halle peilen sie auch in der Feldsaison den Aufstieg an.


Foto von Michael Gnos / Swiss Faustball

39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page