top of page
NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

NLA Frauen verlieren Spitzenspiel

Am vergangenen Sonntag bestritten das NLA-Team des SVD Diepoldsau-Schmitter die zweite Qualifikationsrunde der Frauen-Hallenmeisterschaft. Während gegen FB Elgg und Schlieren zwei deutliche Siege gutgeschrieben werden konnte, zog man im Spitzenspiel gegen den TSV Jona den Kürzeren und verlor eine umkämpfte Partie mit 1:3.


In der ersten Begegnung gegen die Zürcherinnen aus Elgg bekundete Diepoldsau keine Mühe. Das Team von Trainer Ziereisen spielte fokussiert und druckvoll. Elggs Angreiferinnen fanden kaum eine Lücke im stabilen Abwehrverbund der Rheintalerinnen. Die Konsequenz daraus war ein souveräner 3:0 Erfolg mit deutlichen Satzergebnissen (11:3 11:3 11:4). Dazu stiegerte sich die Mannschaft auch spielerisch merkbar im Vergleich zur ersten Runde.


Gleich in der Begegnung danach stand das Spitzenduell gegen den punktegleichen Dauerrivalen TSV Jona auf dem Programm. Es entwickelte sich gleich im ersten Satz eine hochklassige Partie zwischen den beiden stärksten Schweizer Frauenteams der vergangenen Jahre. Das Heimteam aus Jona erwischte dabei den etwas besseren Start. Vor allem im Angriff, mit den beiden Ex-Nationalspielerinnen Janine Brandenberger und Celina Traxler, agierte der Gegner extrem druckvoll. So ging der Startsatz verdient mit 6:11 an die St. Gallerinnen. Im zweiten Satz wechselte Ziereisen zum ersten Mal. Captain Bucher ging aus der Partie und wurde von Benz ersetzt, um mehr Stabilität in der Abwehr und Spielaufbau zu erlangen. Die beiden Teams punkteten nun abwechslungsweise und der Spielverlauf schien völlig offen. Beim Stand von 6:6 gelang Jona das Break und konnte erstmals mit zwei Punkten in Führung gehen. Zu diesem Zeitpunkt kam Künzler für Wrede in die Partie, doch der Rückstand konnte bis zum Satzende nicht mehr verkürzt werden. Mit 11:8 holte sich Jona auch den zweiten Satz. Im dritten Spielabschnitt zog Jona schnell davon. Doch mit dem Rücken zur Wand bäumten sich die Rheininslerinnen noch einmal auf. Beim Stand von 3:7 kam Bucher zurück in die Partie und ersetzte Mattle. Dank acht Punkten in Serie konnte der dritte Satz zu einem 11:7 gedreht werden. Im vierten Satz lag Diepoldsau früh in Rückstand, erkämpfte sich aber bei 7:6 die erstmalige Führung. Jonas Trainer Colombi nahm darauf ein Time-Out, welches Wirkung zeigte. Durch eine Serie von vier Punkten erspielte sich Jona den ersten Matchball. Aber auch Diepoldsau gab nicht auf und konterte wieder mit 3 Punkten. Dank einem weiteren Punkt konnten sich Bognar & Co. sogar einen Matchball erspielen. Der Gegner wehrte diesen jedoch ab und zeigte sich in den nächsten zwei Bällen kaltschnäuziger. Mit einem äusserst knappen 12:14 aus Diepoldsauer Sicht musste man sich schlussendlich geschlagen geben.

„Mit etwas mehr Mut und mehr Sicherheit in der Angabe wäre heute ein Sieg sicher drin gelegen.“, so Bognar nach der Partie.


Diepoldsau erholte sich aber sehr gut von der Niederlage und liess in der letzten Partie des Tages gegen Aussenseiter Schlieren überhaupt nichts anbrennen. In einer knappen halben Stunde Spielzeit wurde der Gegner diskussionslos mit drei identischen Satzergebnissen von 11:4 abgefertigt.


Durch die Niederlage im Spitzenspiel liegt man momentan auf dem zweiten Zwischenrang, womit die Ausgangslage für die Finalqualifikation immer noch sehr gut ist. Der Qualisieg ist nur noch durch einen Ausrutscher von Jona in der letzten Runde zu erreichen. Auf die eine Seite wurde das angestrebte Ziel von sechs Punkten knapp verpasst, andererseits zeigt die Formkurve deutlich nach oben, was im Hinblick auf den anstehenden Championscup und den Finalevent vor allem Priorität hat.


Foto von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

104 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page