top of page
NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

Männer holen Titel, Frauen mit Silber

Am Final4 der Schweizermeisterschaft qualifizierten sich sowohl die Herren (4:0 gegen Widnau als auch die Frauen (3:0 gegen Kreuzlingen) souverän für das Finale. Während die Frauen nicht in der Lage waren, dort ihr Potential auszuschöpfen, konnten sich die Herren in einem engen Finale gegen Elgg-Ettenhausen den Titel holen. Die Diepoldsauer Frauenequipe verschlief den Start in das Finale gegen Qualifikationssieger TSV Jona komplett. Jona nutzte dies konsequent aus und punktete regelmässig mit kurz gespielten Bällen ins Halbfeld. Diepoldsau konnte die Abwehr des Gegners nur selten unter Bedrängnis bringen, und so gewann dieser den Startsatz klar. Ähnlich ging es im zweiten Abschnitt weiter. Die St. Gallerinnen waren taktisch gut eingestellt, während Diepoldsau sehr nervös wirkte. Erst bei einem Rückstand von 1:7 wurden die Rheininslerinnen wachgerüttelt und konnten den Satz zu ihren Gunsten drehen. Wer nun glaubte, Diepoldsau sei endlich in der Partie angekommen, hatte sich jedoch getäuscht. Das Team von Trainer Ziereisen wirkte weiterhin stark verunsichert und produzierte viele unerzwungene Fehler. Jona wusste dies auszunutzen und ging dank einem 11:7 wieder in Führung. Im vierten Satz produzierte plötzlich auch Jona unnötige Eigenfehler, weshalb der Satz bis zur Verlängerung ausgeglichen blieb. Dort behielt der Gegner jedoch die besseren Nerven und holte sich den Titel zurück. Für die Rheintalerinnen blieb der enttäuschende 2. Platz, hatte man sich doch zuhause den Titel als Ziel gesteckt.


Die Herren gingen ihrerseits als grosser Favorit mit 10 Siegen aus ebenso vielen Qualispielen in das Finale. Gleich zum Start konnte man sich mit 4:0 absetzen. Jedoch kämpfte sich Elgg-Ettenhausen vor allem dank starken Angaben durch Joel Fehr zurück in die Partie. Beim Stand von 10:8 kam Diepoldsau zu ersten Satzbällen, die jedoch noch ungenutzt blieben. Nun schenkten sich beide Teams nichts mehr und die Verlängerung war ein Hin und Her auf beiden Seiten. Schlussendlich gelang es Diepoldsau beim Stand von 14:14 den Satz durch einen Preller zu entscheiden. Auch im zweiten Abschnitt konnte sich das Heimteam bereits früh ein Punktepolster erarbeiten. Dadurch gerieten sie in Satz zwei selten in Bedrängnis und konnten die Führung bis zum Satzende verwalten. Im dritten Abschnitt war es für einmal Elgg-Ettenhausen, dass den besseren Start erwischte. Doch dank ein 2:6 in eine 8:6 Führung gedreht werden. Jedoch liess der Gegner nicht locker und wehrte zwei Satzbälle ab, wodurch wiederum die Verlängerung die Entscheidung bringen musste. Und auch dieses Mal war es der Qualisieger aus Diepoldsau, welcher sich den Satz krallte. Somit fehlte nur noch ein Satzgewinn zum Titel. Beflügelt von dieser Tatsache zog Diepoldsau gleich mit 9:5 davon und die Partie schien bereits entschieden. Einmal mehr kämpfte sich der Gegner zurück, konnte aber wieder seine Satzbälle aber nicht nutzen. Nun liess sich Diepoldsau nicht mehr zweimal bitten und verwandelte den zweiten Matchball nach etwas mehr als zwei Stunden Spielzeit. Somit wurden die Herren ihrer Favoritenrolle gerecht und konnten den Titel gebührend feiern.


Foto von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

136 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page