top of page
NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

Herren 1 will Tabellenführung ausbauen

Am kommenden Wochenende steht für das NLA-Herrenteam des SVD Diepoldsau-Schmitter die zweite Doppelrunde auf dem Programm. Nach den überzeugenden vier Siegen zum Meisterschaftsstart gehen die Rheininsler als Favorit in die anstehenden Partien. Dabei wollen die Jungs um Neuzugang Sven Muckle ihrer Rolle gerecht werden und die Tabellenführung verteidigen.


Am Samstag muss man ungewohnt früh um 9:00 in Jona zum Rückspiel gegen Oberentfelden antreten. Im Hinspiel konnte man in einer unterhaltsamen Partie letztendlich verdient mit 3:0 gewinnen. Das Erfolgsrezept wird für die kommende Partie einmal mehr sein, die gegnerische Angabe kontrolliert zu entschärfen, damit man selbst die eigenen Angreifer optimal in Szene setzen kann. Zudem gilt der Gegner aus dem Aargau als sehr kampfstarker Gegner, der sich nicht so schnell aufgibt. Die Diepoldsauer müssen ihr Spiel also konsequent vom Anfang bis zum Schluss durchziehen.

Anschliessend können die SVD-Herren ein Spiel pausieren, bevor sie in ihrem zweiten Spiel des Tages auf Gastgeber Jona treffen. Bei den Jonern steht und fällt das Spiel mit ihrem Hauptangreifer Yannick Landolt, der an einem guten Tag jede Defensive in Bedrängnis bringen kann und auch defensiv enorm stark mitarbeitet. Im fand man nach kleinen Startschwierigkeiten gute taktische Varianten, um deren Hauptangreifer in Schach zu halten. Ohnehin geht es in dieser Partie aber vor allem darum, sich auf das eigene Spiel zu fokussieren.


Am Sonntag steht dann bereits die zweitletzte Runde für das Diepoldsauer Fanionteam an. In Oberentfelden muss das Team jedoch auf Abwehrspezialist Müller verzichten, da sich diese Meisterschaftsrunde mit einem Unihockeyspiel schneidet. Da auch Captain Ziereisen angeschlagen ist und Paolo Columpsi unter der Woche krank war, laufen aktuell noch Abklärungen, ob die dünn besetzte Abwehr noch Verstärkung aus den Reserveteams erhält. Gerade im Rückspiel gegen Elgg-Ettenhausen, der von vielen ebenfalls zu den Meisterschaftsfavoriten gezählt wurde, könnte eine Option in der Abwehr von Vorteil sein. Im Hinspiel liess Diepoldsau zwar überhaupt nichts anbrennen, aber gerade deshalb will sich Elgg-Ettenhausen mit Sicherheit revanchieren und hat in Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass sie ein unbequemer Gegner sein können. Zum Abschluss des Doppelspieltags steht noch das Derby gegen den Feldschweizermeister Widnau an. Die Widnauer sind das einzige Team des Wochenendes, gegen das die Rheininsler in der aktuellen Meisterschaft noch nicht gespielt haben. Der Nachbar ist nach dem Rücktritt von Jan Meier sicher nicht mehr ganz so stark einzuschätzen, wie im vergangenen Jahr, unterschätzt werden darf das Team um Altmeister Juliano Fontoura aber keineswegs.


Primäres Ziel der Diepoldsauer ist es an diesem Wochenende die Qualifikation für den Finalevent zuhause zu fixieren. Doch mit der Qualität des Kaders dürfen sich die Rheintaler damit nicht zufriedengeben. Vielmehr muss es das Ziel sein die Tabellenführung zu behaupten, um den Schwung ins neue Jahr mitzunehmen.


Foto von Elias Beck / Swiss Faustball

96 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page