NEWS

Herren 1 verpassen Qualisieg

Die NLA Herren des SVD Diepoldsau-Schmitter liebäugelten vor der letzten Doppelrunde der Qualifikation mit dem 1. Rang. Nach den beiden ungefährdeten Siegen am Samstag sah es zunächst auch gut aus. Jedoch zeigten die Rheintaler ausgerechnet im Spitzenspiel gegen Oberentfelden ihre schlechteste Saisonleistung und rutschen deshalb auf den zweiten Rang ab.


In der ersten Partie des Wochenendes stand man der FG Elgg-Ettenhausen gegenüber. Auf deren Seite servierte Joel Fehr sehr druckvoll und überraschend fehlerfrei. So bekundeten die Diepoldsauer in Satz eins grosse Mühe, konnten aber die wichtigen Punkte und damit auch den Satz für sich entscheiden. Danach kam der SVD allmählich in Fahrt und liess im zweiten Durchgang mit 11:5 nichts anbrennen. Elgg erhöhte im Angriff weiter das Risiko und dies schien sich auszuzahlen. Trotzdem merkte man vor allem gegen Ende des Satzes die grössere Routine bei den Diepoldsauern und diese schnappten sich auch den dritten Satz in der Verlängerung.


Nach zwei Spielen Pause traf man dann auf den STV Wigoltingen. Der aktuelle Meister steht diese Saison bis dahin mit nur einem Sieg am Tabellenende, und diese Kräfteverhältnisse zeigten sich auch in der Partie. Obwohl die Rheininsler in der Abwehr kräftig durchrotierten, war der Gegner höchstens im dritten Satz in der Lage Paroli zu bieten. Durch konsequentes druckvolles Spiel liess man den Thurgauern keine Chance und holte sich mit 11:4, 11:4 und 11:8 einen weiteren verdienten 3:0 Erfolg.


Da auch Oberentfelden ihre Partien gewann, kam es am Sonntag zum entscheidenden Spiel um den Qualifikationssieg.


Oberentfelden agierte von Beginn weg taktisch und spielte praktisch mit jedem Service Diepoldsaus Angreifer Christian Lässer an. Und dies sollte sich auszahlen, denn den SVD-Captain Müller bot im Rückschlag eine schwache Leistung:

“Ich habe zu sehr probiert mit der Brechstange zu punkten, anstatt wie gewohnt den Gegner auszuschauen. Mit Gerade mal einem Punkt und vielen Eigenfehlern muss ich diese Niederlage klar auf meine Kappe nehmen. Das ist einfach zu wenig.“


Denn mit 9:11 und 8:11 vielen die ersten beiden Sätze äusserst knapp aus, was vor allem daran lag, dass Lässer am Service dauerhaft punktete.


Im letzten Satz lief bei den Diepoldsauern dann nicht mehr viel zusammen und Oberentfelden holte sich mit dem 1:11 klar den Qualisieg.


Im letzten Match kam es zum Rückspiel gegen Rickebach-Wilen. Da hatte das Team von Trainerin Siegentaler noch einiges gut zu machen. Dementsprechend motiviert und fokussiert zeigten sich die Diepoldsauer auch auf dem Spielfeld.


Lässer servierte gewohnt druckvoll, die Defensive um Schoch, L. Lässer und Ziereisen stand sicher. Zudem konnte sich Müller rehabilitieren und punktete wieder regelmässig. Nach dem die ersten beiden Sätze 11:4 und 11:6 gewonnen waren, kam Columpsi für Schoch in die Partie. Wie im Hinspiel verlor man dadurch komischerweise völlig den Faden, denn Columpsi zeigte wie schon am Samstag gegen Wigoltingen eine solide Leistung.

Beim Stand von 1:8, aus Diepoldsauer Sicht, rafften sich die Rheininsler aber wieder auf und konnten Punkt um Punkt erkämpfen und den Satz in der Verlängerung gewinnen.


Da Rickenbach-Wilen keines ihrer letzten vier Spiele gewinnen konnte und Widnau gegen Oberentfelden verlor treffen die Diepoldsauer nun am Final4 am 8./9. Februar in Winterthur im Halbfinale auf die FG Elgg-Ettenhausen, welche sich kurioserweise mit gerade einmal 4 Siegen aus 10 Spielen den dritten Tabellenplatz erkämpfen konnten.


„Dies ist natürlich eine sehr gute Ausgangslage für uns. Gegen Elgg konnte mein Team das Feld in den letzten Jahren fast immer als Sieger verlassen, so auch in der Quali in diesem Jahr. Dementsprechend gehen wir als Favorit und mit breiter Brust in dieses Spiel, denn wir wollen wie schon letztes Jahr um die Goldmedaille spielen.“, so Trainerin Siegenthaler.




90 Ansichten

©2019 by Faustball SVD Diepoldsau-Schmitter