top of page
NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

Herren 1 mit zweiter Heimrunde

Am Donnerstag bestreitet die NLA-Equipe des SVD Diepoldsau-Schmitter seine zweite Heimrunde in der Nationalliga A. Der Spieltermin musste auf unter der Woche verschoben werden, da die Sportanlage am eigentlichen Spieldatum durch den FC für das Grümpelturnier reserviert ist. Am Samstag kommt es dann in Ettenhausen zu den letzten Begegnungen der Hinrunde, wo unter anderem auch das Derby gegen Widnau stattfindet. Die Rheintaler werden mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die Heimrunde starten. Mit nur einer Niederlage aus sechs Spielen steht Diepoldsau an der Tabellenspitze und geht sowohl gegen Rickenbach-Wilen als auch gegen Schlieren als klarer Favorit an den Start. In der Auftaktrunde dieser Saison konnten beide Gegner ebenfalls zuhause bereits einmal je mit 3:0 bezwungen werden. Ziel wird es sein, dies zu wiederholen und somit weitere vier Zähler auf das Punktekonto gutschreiben zu lassen. Verzichten müssen die Rheininsler dabei aber auf Abwehrspezialist Kenneth Schoch, der sich im Urlaub befindet. Dafür dürfte Routinier Mathias Ziereisen wieder in die Mannschaft zurückkehren, nachdem er seit Saisonbeginn an einer Oberschenkelzerrung laborierte.


Am Samstag treten die Diepoldsauer dann auswärts etwas ungewohnt in Ettenhausen, anstatt in Elgg, zum Nachbarschaftsduell gegen Widnau an, bevor es gegen das Heimteam geht. Auch hier möchte Diepoldsau weitere Punkte sammeln, um sich eine optimale Ausgangslage für die Rückrunde zu verschaffen. Für diese Runde steht zudem Paolo Columpsi aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Elgg-Ettenhausen befindet sich momentan mit nur zwei Punkten Rückstand auf dem vierten Tabellenplatz und möchte punktetechnisch zu den Diepoldsauern aufschliessen. Es darf also eine äusserst spannende Affiche erwartet werden. Zudem steht mit dem Derby gegen Widnau ein weiteres Highlight auf dem Programm, welches stets seine eigenen Gesetze hat.


Wenn es nach Spielertrainer Christian Lässer geht, müssen aus diesen vier Partien mindestens drei Siege her. «An der Heimrunde wollen wir uns dieses Mal besser verkaufen, wie noch im Hinspiel. Dort haben wir trotz einer schwachen Leistung zwei Siege eingefahren, was wir auch dieses Mal klar anstreben. Am Samstag wollen wir dann nachlegen. Wir haben das Potential beide Mannschaften zu besiegen, müssen dafür aber mit voller Konsequenz in die Spiele gehen.» Bei vier Siegen würde der SVD Diepoldsau-Schmitter als Tabellenführer in die Rückrunde starten, was eine perfekte Ausgangslage für die Rückrunde wäre.


Foto von Mario Cibien / Swiss Faustball

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page