©2019 by Faustball SVD Diepoldsau-Schmitter

NEWS

Herren 1 mit schwächster Saisonleistung

Bei Temperaturen über 30 Grad wollte der Motor der Diepoldsauer Faustballer nicht zum laufen kommen. Sowohl gegen Widnau als auch gegen Jona zeigte man zwei schwache Leistungen, bei dem kein Spieler sein Potential abrufen konnte.


Irgendwie war von Beginn weg der Wurm drin. Gleich von Beginn weg hatte man grosse Mühe die Bälle von Jan Meier unter Kontrolle zu bringen und auch aus dem Spiel konnte man nie wirklich gefährlich werden. Aber auch Widnau zeigte keinen berauschenden Faustballsport. So plätscherten die ersten beiden Sätze etwas vor sich hin, wobei Widnau ohne grosse Gegenwehr der Diepoldsauer die ersten beiden Sätze mit 13:11 und 12:10 an Widnau.

Für alle Zuschauer die auf eine Reaktion des Leaders gehofft hatten, wurden endtäuscht. Die Rheininsler liessen sich nun komplett hängen und konnten trotz Spielerwechsel keinen neuen Schwung in die Partie bringen. Somit ging man im Spitzenspiel mit 0:3 völlig verdient als Verlierer vom Platz.


In der zweiten Partie wollte Trainer Bork eine Reaktion sehen und brachte Ziereisen für Schoch in der Startaufstellung. Spielerisch konnte der SVD weiter nicht überzeugen, zeigte sich aber von der Einstellung und vor allem kämpferisch wesentlich verbessert. Landolt auf Seiten Jonas spielte am Service stark auf, Lässer konterte aus Diepoldsauerr Sicht. Mit einem knappen Satzresultat von 11:9 konnte man den ersten Satz für sich entscheiden.


Im zweiten Abschnitt reagierte Jona, und fand sich in der X-Formation wesentlich besser zurecht. Diepoldsau hatte weiter Mühe mit den harten Schlägen von Jona und musste den Satzausgleich hinnehmen.


Nun kam Schoch für Eggert in die Partie und die Diepoldsauer versuchten sich mit einer etwas kuriosen Aufstellung. Sie bildeten in der Abwehr eine Viererkette, bei der Lukas Lässer, Schoch, Müller und Ziereisen auf 18 Meter vorgezogen im Feld einen Riegel bildeten. Einzig Christian Lässer stand etwas vorgezogen auf seiner Position vorne rechts. Damit konnte man beim Gegner für Verwirrung sorgen und einige Fehler erzwingen. Diepoldsau sicherte sich die nächsten beiden Sätze relativ sicher mit 11:8 und konnte immerhin zwei Punkte aus Jona mitnehmen.


Somit bleibt der SVD an der Tabellenspitze, muss jedoch wegen der Niederlage im Derby am letzten Spieltag mindestens einen Sieg gegen Walzenhausen oder Neuendorf einfahren, um den Qualifikationssieg aus eigener Hand zu erreichen.


Bereits in einer Woche muss sich Diepoldsau aber von einer ganz anderen Seite zeigen, wenn sie in Kleindöttigen um den Titel am EFA European Championscup mitspielen wollen.



126 views