NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

Fehlstart für Herren 1

Viel hatten sich die Herren des SVD Diepoldsau-Schmitter zum Saisonauftakt vorgenommen. Gegen zwei direkten Konkurrenten um die Finalevent-Plätze, namentlich Affeltrangen und Wigoltingen, sollten die ersten Punkte der Saison her, um sich eine gute Ausgangslage zu schaffen. Diepoldsau wusste aber an ihrer Heimrunde nur ganz selten zu überzeugen und erwischte dadurch einen klassischen Fehlstart mit zwei Niederlagen.


In der ersten Partie startete Diepoldsau mit Lässer und Müller im Angriff, Schoch besetzte die Mitte und auf den Flügeln standen Ziereisen und Eggert in der Startaufstellung. Den besseren Start in die Partie und setze sich gleich mit drei Punkten ab. Diesen Vorsprung konnten sie bei nassem Terrain bis zum Satzende verwalten und gingen mit 1:0 in Führung. Diepoldsau wollte jedoch noch nicht zu früh personelle Änderungen vornehmen, lediglich Müller schaltete sich häufiger in den Rückschlag ein, um Lässer zu entlasten, so dass sich dieser auf die Angabe konzentrieren konnte. So entwickelte sich ein Satz nach dem gleichen Muster wie im ersten Spielabschnitt, jedoch diesmal mit dem Heimteam, das vorlegte und den Vorsprung bis zum 11:9 halten konnte.

Nun setze zum Regen auch noch Wind ein, mit dem Diepoldsau anfangs besser umzugehen wusste. Jedoch nach einem Timeout des Gegners beim Spielstand von 9:7 für die Rheintaler konnte Affeltrangen den Satz noch drehen und ging mit 2:1 in Führung.

Diepoldsau wollte sich im ersten Saisonspiel nicht so einfach geschlagen geben. Und genau zum richtigen Zeitpunkt zeigten sie ihre wohl stärkste Phase der Partie. Gleich mit 11:6 konnte das Spiel wieder ausgeglichen und ein Entscheidungssatz erzwungen werden.

Das Heimteam nutzte den Schwung aus dem vorigen Satz und legte vor. Mit einer 6:3 Führung und eigener Angabe wechselten die Teams das letzte Mal die Seite. Plötzlich war aber der Wurm im Spiel der Diepoldsauer. Unnötige Abwehrfehler, zu wenig Druck in der Angabe und unpräzise Zuspiele führten dazu, dass Affeltrangen plötzlich wieder an sich glaubte und mit viel Kampfgeist die Partie noch drehte. «So etwas darf uns nicht passieren. Wir hatten die Partie eigentlich völlig im Griff und plötzlich läuft nichts mehr zusammen. Wir müssen gerade in diesen Momenten wieder abgeklärter agieren. Wir haben uns zum Ende hin definitiv selbst geschlagen.», fasste Abwehrspieler Kenneth Schoch den Ausgang der Partie zusammen.


Nachdem Aufsteiger Affeltrangen in der zweiten Partie auch Wigoltingen besiegte, ging es in der letzten Partie also darum, welches Team einen Fehlstart verhindern konnte. Dafür ersetzte Tremp Eggert in der Abwehr, ansonsten startete Diepoldsau unverändert in die Partie.

Was dann folgte, ist schnell zusammengefasst. Wigoltingen spielte schnörkellosen Faustball und musste überhaupt kein Risiko eingehen. Diepoldsau war defensiv völlig von der Rolle und hatte extrem Mühe mit den eigentlich wenig druckvollen Angaben von Wigoltingen. Einzig Lässer hielt mit einer starken Serviceleistung noch dagegen. Selbst mehrere Wechsel auf Seiten des Heimteams nützten nichts, um Stabilität in die Abwehr zu bringen. So schenkten die Diepoldsauer die Partie innert Kürze mit 6:11 8:11 und 9:11 hin, wodurch der Fehlstart Tatsache war. Nun hat Diepoldsau genau eine Woche Zeit sich zu rehabilitieren, denn nächsten Samstag kommt es bereits zur nächsten Woche. Dort müssen die Rheintaler unbedingt Punkten, wenn man nicht schon zu Beginn der Saison die Chancen auf den Finalevent verspielen möchte.



Foto von Lars Neumann

97 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen