NEWS

Erste Heimrunde für NLA Herren

Am kommenden Samstag darf das Fanionteam des SVD Diepoldsau-Schmitter seine erste Heimrunde dieser Saison auf dem Sportplatz Rheinauen austragen. Dabei will das Team von Trainerin Siegenthaler die Tabellenführung behaupten und zwei weitere Siege einfahren.


Als klarer Favorit geht man in die erste Partie gegen die Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen. Die Hinterthurgauer, welche sich eigentlich die Qualifikation für das Finalturnier als Saisonziel gesteckt haben, sind mit sechs Niederlagen aus sechs Spielen denkbar schlecht in die Saison gestartet und befinden sich schon früh in der Saison im Abstiegskampf.

Gerade deshalb sollte die erste Partie des Tages nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn RiWi ist dringend auf Punkte angewiesen. Dass das Tabellenschlusslicht bis anhin unter den Erwartungen geblieben ist, steht ausser Frage, denn in der Mannschaft von Trainer Simon Forrer steckt eigentlich viel Potential und kann sich durch ihren Kampfgeist in jedes Spiel hineinbeissen.


Auf Diepoldsauer Seite ist man jedoch gewappnet für diese Runde. Zu abgeklärt agierte man in der letzten Runde, um sich in diesem Spiel nicht einen klaren Sieg als Ziel zu setzen. Während Christian Lässer verletzungsbedingt weiterhin zuschauen muss, kehrt Angreifer Jerome Sepin wieder zum Team zurück. Somit hat Trainerin Siegenthaler eine weitere Option mehr im Angriff und blickt dem Wochenende mit Vorfreude entgegen.


Nach einer Partie Pause kommt es zum Duell mit dem amtierenden Hallen-Vizemeister STV Oberentfelden. Die Aargauer spielten vor allem in der ersten Runde gross auf, rutschten durch drei Niederlagen in Folge jedoch auf den sechsten Zwischenrang ab. Deshalb will Oberentfelden, dass diese Saison wieder auf die Dienste von Altmeister Dominik Gugerli (ehemalig FB Widnau) zählen kann, unbedingt wieder in die Spur finden und dem Heimteam ein Bein stellen. Dies soll aus Sicht der Rheininsler natürlich möglichst verhindert werden. Um als Sieger aus dieser Partie herauszugehen ist sicherlich eine Topleistung nötig, doch dass die Diepoldsauer in dieser Saison in der Lage sind, haben sie in den letzten Runden eindrücklich bewiesen.


Pünktlich zur Heimrunde treten die neuen Corona-Lockerung in Kraft, die es Zuschauern erstmalig wieder erlauben, ohne Maske auf den Sportplatz zu kommen. Mit einem offiziellen Zertifikat der Zuschauer ist für diese sogar die Sitzpflicht aufgehoben.

Die Festwirtschaft wird ohnehin in Betrieb sein, wodurch einem gelungenen Faustballevent nichts mehr im Weg steht.



Foto von Emmy Kohler / Swiss Faustball

61 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen