NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

Duell mit Tabellennachbarn

Diesen Samstag kommt es in Elgg für den SVD Diepoldsau-Schmitter zu einer äusserst spannenden Runde. Ab 15:00 messen sich die Rheininsler dort mit dem amtierenden Schweizermeister STV Oberentfelden und dem Heimteam und Vizemeister FG Elgg-Ettenhausen. Dabei ist die Runde für alle drei Mannschaften extrem wichtig, denn beide Gegner sind genau wie die Diepoldsauer nicht wie gewünscht in die Saison gestartet und weisen können ebenso sechs Zähler auf dem Punktekonto vorweisen. So liegt Oberentfelden auf dem sechsten Zwischenrang hinter Diepoldsau gefolgt von der FG Elgg-Ettenhausen auf Rang sieben.


Als Ziel haben sich die Rheintaler mindestens zwei Punkte gesteckt. Einen Favoriten für die Partien auszumachen ist aber kaum möglich. Diepoldsau reist jedoch mit viel Selbstvertrauen in den Kanton Zürich, konnten sie doch am vergangenen Wochenende erstmals doppelt punkten. Zudem boten sie zwei sehr ansprechende Leistungen und schlugen neben Rickenbach-Wilen auch den damaligen Tabellenführer Neuendorf.


In der ersten Partie steht Diepoldsau dem Heimteam gegenüber. Die Faustballgemeinschaft Elgg-Ettenhausen wurde von vielen Teams vor der Saison als Titelfavorit auserkoren, nicht zuletzt, weil nicht weniger als fünf Spieler aus deren Team im vorläufigen Nationalkader stehen. Da der Gegner zwei gleichwertige Angreifer besitzt, wird es schwierig sein bei der eigenen Angabe zu taktieren. Lässer muss versuchen den Gegner konstant unter Druck zu setzen und dabei die Eigenfehlerquote möglichst tief halten. Gelingt dies ähnlich wie am vergangenen Wochenende, ist Diepoldsau nur schwer zu stoppen. Schlussendlich kommt es in dieser Partie aber auf Kleinigkeiten an. Die Tagesform wird über Sieg und Niederlage entscheiden. Gerade deshalb ist es wichtig, von Beginn weg hochkonzentriert in die Partie zu gehen und niemals aufzugeben. Abwehrspieler Eggert meint: „Wir müssen an uns Glauben, Freude am Spiel zeigen und uns Punkt für Punkt erkämpfen. Wir bekommen an dieser Runde sicher nichts geschenkt gehen aber mit dem Ziel, weitere Punkte zu sammeln, nach Elgg.


Nach der ersten Partie hat Diepoldsau nur eine kurze Verschnaufpause. Direkt im Anschluss kommt es zur zweiten Begegnung gegen Oberentfelden. Gegen die Aargauer geht es vor allem darum, die trickreichen Angriffe von Nationalspieler Tim Egolf zu entschärfen und selbst genug Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben, die durch viel Kampfgeist besticht. Den einzigen direkten Vergleich diese Saison beim Vorbereitungsturnier in Rothenburg konnte Diepoldsau zwar gewinnen, allerdings hat dieser Sieg wenig bis gar keine Aussagekraft, denn bei beiden Teams fehlten die Hauptangreifer. Man kennt allerdings die Stärken und Schwächen des Kontrahenten bestens und weiss, wie man den Gegner knacken kann. Entscheidend wird auch die Erholungszeit nach der ersten Partie sein, denn im Gegensatz zu Diepoldsau startet Oberentfelden in diese Begegnung, ohne bereits ein Spiel bestritten zu haben.


Die Runde verspricht also nebst Faustball auf höchstem Niveau mit drei Topteams auch einiges an Spannung. Der Veranstalter wird extra für diese Runde einen Livestream einrichten, was es im Faustball auf nationaler Ebene sonst nur am Finalevent gibt.


Foto von Corina Pinchera / Swiss Faustball

50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen