NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

Derbyniederlage und Sieg bei Regenschlacht

In der zweitletzten Qualifikationsrunde der Nationalliga A musste der SVD Diepoldsau-Schmitter eine knappe Derbyniederlage gegen Widnau einstecken. Zwar fiel das Resultat mit 3:0 Sätzen deutlich aus, doch waren alle drei Sätze hart umkämpft, zwei davon wurden erst in der Verlängerung entschieden. In der zweiten Begegnung konnte Tabellenschlusslicht Jona klar in die Schranken gewiesen werden.


Zu Beginn gegen Widnau hatte das Heimteam grosse Probleme in der Abwehr. Trotz einiger Wechsel noch im ersten Satz, konnte man die Angaben von Jan Meier nie wirklich unter Kontrolle bringen. Da auch Widnau grosse Mühe mit den Angriffsbällen von Christian Lässer hatte, entwickelte sich eine höchst ausgeglichene Partie. Das bessere Ende behielt jedoch der Gast, dem beim Stand von 11:12 aus Diepoldsauer Sicht der entscheidende Punkt gelang. Im zweiten Satz konnte sich die Abwehr etwas fangen, nun begann aber vor allem Müller im Rückschlag zu hadern und vergab einige Male aus aussichtsreicher Position. So auch gegen Satzende, als Diepoldsau gleich mehrere Satzbälle hatte und die Partie hätte ausgleichen können. Widnau bedankte sich und drehte den Satz zur 2:0 Führung. Auch der letzte Satz verlief nach einem ähnlichen Schema. Wieder gestaltete sich die Partie ausgeglichen, wobei Widnau stets leicht konsequenter war. Dadurch hatten die Rheininsler schlussendlich auch im letzten Durchgang das Nachsehen und mussten die Partie mit 3:0 hergeben.


Anschliessend setzte heftiger Regen ein. Zuerst duellierten sich die beiden Gastmannschaften, wobei der bis anhin sieglose TSV Jona nahe der Sensation war. Bei einer Satzführung von 2:0 wurde Widnau aber allmählich stärker und konnte im Entscheidungssatz den Sieg doch noch ins trockenen bringen.


Diepoldsau war also gewarnt. Für die letzte Partie wurde extra noch das Spielfeld gewechselt, da der Hauptplatz nahezu unbespielbar geworden ist. Dort kam Diepoldsau mit den garstigen Bedingungen und dem extrem schnellen Terrain deutlich besser zurecht. So gelang es Diepoldsau sich in allen drei Sätzen zu Beginn leicht abzusetzen und dieser Vorsprung wurde schlussendlich auch bis zum Satzende verwaltet. Daraus resultierte ein souveräner 3:0 Erfolg.


Damit festigt Diepoldsau den 6. Tabellenplatz im Mittelfeld. Der Zug für die Finaleventqualifikation ist abgefahren und auch gegen hinten kann in der Tabelle nichts mehr anbrennen. Somit kommt es in der letzten Runde in Widnau zu zwei für die Rheininsler unbedeutenden Partien gegen dieselben Gegner von diesem Wochenende.


Foto von Lars Neumann

64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen