NEWS

Damen souveräner Qualisieger

Nach bereits vier Siegen aus vier Spielen konnten die Rheininslerinnen auch am letzten Spieltag der Qualifikationsrunde überzeugen und blieben dabei ohne Satzverlust Im ersten Spiel des Tages wartete Aufsteiger Kirchberg. In deren ersten NLA Saison konnte das Team erst ein Spiel gewinnen und war deshalb als deutlich schwächer einzuschätzen. Von Beginn weg gab Trainer Anton Lässer das Ziel vor, einen kräftesparenden 3:0 Sieg einzufahren. Seine Spielerinnen setzten dies gekonnt um und legten mit 11:3 gleich einen Blitzstart im ersten Satz hin. Lässer gab vielen Spielerinnen Einsatzzeit, um sich fürs folgende Duell gegen Jona einzuspielen. Trotz den vielen Wechseln fügten sich die einzelnen nahtlos ins Team ein, daraus resultierten zwei weitere Satzsiege mit jeweils 11:6 für den SVD und damit war die erste Etappe erreicht. Nach kurzer Pause kam es zur Neuauflage des letztjährigen Finalspiels, SVD Diepoldsau-Schmitter gegen den TSV Jona. Dieses gewann letzten September der SVD mit 3:2 in einer knappen Partie. Während Diepoldsau auf den vollen Kader zurückgreifen kann, musste Jona noch auf Angreiferin Traxler verzichten, welche an einer Verletzung laboriert. Von Beginn weg gaben die Rheintalerinnen den Takt vor und starteten furios in die Partie. Gleich mit 11:2 wurde Jona auseinandergenommen. Nach dem Seitenwechsel liessen die Rheinthalerinnen jedoch nach und Jonas Angreiferin servierte um einiges druckvoller. Nach kämpferischen Aktionen konnte der Satz in der Verlängerung knapp mit 12:10 gewonnen werden. Die ehemaligen Serienmeisterinnen vom TSV Jona wollten sich jedoch keineswegs geschlagen geben und kämpften um jeden Ball. Aber auch dieses Mal behielt Diepoldsau in der Verlängerung die Nerven, wobei die Diepoldsauer Damen mit 14:12 die Partie zu ihren Gunsten wendeten. Nach zwei Spielen Verschnaufpause, welche bei den hitzigen Temperaturen auch nötig war, stand die letzte Partie des Tages auf dem Programm. Der Gegner war das junge Team aus Elgg. Da Diepoldsau nach den ersten beiden Siegen bereits als Qualisieger feststand, rotierte Trainer Lässer ordentlich durch.

Letztendlich konnte ein weiterer ungefährdeter 3:0 Sieg eingefahren werden, womit man die Qualifikation für den Final4 ohne Niederlage beendete. Dadurch darf man im Halbfinale gegen den Viertplatzierten antreten. Dies wird der letztjährige Bronzemedaillengewinner FB Neuendorf sein. Eine spannende Affiche, denn schliesslich dürfen die Solothurnerinnen auf das Heimpublikum zählen, da das Finalturnier in Neuendorf stattfinden wird. Dort wollen die Diepoldsauer Faustballerinnen dann ihren Titel verteidigen.



Foto von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen