NEWS
SVD-Logo-dezenter weiss.jpg

Damen sind Qualisieger

Mit einer perfekten Heimrunde konnten das NLA Damenteam des SVD Diepoldsau-Schmitter am Sonntag seine Konkurrenz hinter sich lassen und holen sich hoch verdient den Sieg in der Qualifikation. Damit ist auch klar, dass sie am 19. Februar in Kirchberg im Halbfinale auf FB Neuendorf treffen werden.


In der ersten Begegnung gegen Elgg liess das Team von Trainer Toni Lässer nichts anbrennen. In keiner Phase des Spiels war der Gegner in der Lage Paroli zu bieten, was schlussendlich in einem klaren 3:0-Sieg (11:1 11:3 11:5) resultierte. Die Rheininslerinnen konnten diese Partie dazu nutzen, allen Spielerinnen Spielpraxis für das anstehende Spitzenspiel gegen den TSV Jona zu geben und sich einzuspielen.


Gegen Jona konnte sich das Team um Captain Eva Lässer von ihrer besten Seite präsentieren. Im Startsatz war der TSV Jona noch nicht auf Augenhöhe mit dem Heimteam. Durch diverse Eigenfehler wurde der erste Durchgang schon frühzeitig zu Gunsten der Rheintalerinnen entschieden. Gleich mit 11:1 wurde der Gegner dominiert und Diepoldsau ging mit 1:0 in Führung. Auch im zweiten Spielabschnitt war Diepoldsau das tonangebende Team. Früh wurde eine komfortable Führung herausgespielt und beim Stand von 10:6 hatten die Diepoldsauerinnen gleich vier Satzbälle. Mit der wohl schwächsten Phase des Tages liessen Bognar & Co. jedoch alle Chancen ungenutzt. Beim Stand von 12:11 in der Verlängerung sollte es aber trotzdem noch funktionieren und Diepoldsau holte sich auch den zweiten Satz.

Anschliessend schien der Bann gebrochen. Jona war nicht mehr in der Lage sich nach der verpassten Aufholjagd noch einmal aufzubäumen und Diepoldsau holte sich den letzten Satz klar mit 11:5 und damit das Spiel mit 3:0.


In der letzten Partie gegen den Zweitletzten der Tabelle, den STV Schlieren, erfüllte Diepoldsau die Pflicht. Die Ersatzspielerinnen empfielen sich mit einer tadellosen Leistung für weitere Einsätze und zeigten, dass sie ebenfalls bereit für den Finalevent sind. Gleich mit 11:4, 11:2 und 11:4 wurde Schlieren in die Schranken gewiesen.


Dank diesen drei klaren Siegen stiessen die Diepoldsauerinnen am letzten Spieltag auf den ersten Tabellenplatz vor und holten sich eindrücklich den Qualisieg. Nach der überaschenden Startniederlage gegen Kreuzlingen mussten die Rheininslerinnen keinen einzigen Satz mehr abgeben und holten überlegen Sieg um Sieg. Aufgrund dessen wird der SVD Diepoldsau-Schmitter bei den Frauen bestimmt als Favorit gehandelt, wenn der Meistertitel vergeben wird.

Noch sind allerdings zwei Spiele zu gewinnen, will das Team ihr Saisonziel Titelverteidigung erreichen.



Foto von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

103 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen